Sie sind nicht angemeldet.

L Leber

Notvermittlungen Yorkie-Hündin


Yorkie-Hündin suchet ein neues Zuhause
weiteres hier: Yorkie-Hündin >

Rüde suchet ein neues Zuhause.


Kastrierter Rüde suchet ein neues Zuhause
weiteres hier: Rüde >

Probandensuche für Studien — Forschungen zum Thema „Autismus beim Hund"


Es werden Hunde aller Rassen gesucht
weiteres hier: Probandensuche >

Eva

Forumshexe

  • »Eva« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 6 066

Registrierungsdatum: 5. November 2008

Anzahl Hunde: 3

  • Nachricht senden

1

Montag, 2. März 2015, 10:40

Leber

Hallo,

Leber ist ein sehr wichtiger Lieferant für Vitamin A, sollte aber keinesfalls überdosiert werden.
Der Vitamin A Gehalt in Leber ist schwankend, da er abhängig von der Fütterung des Tieres ist, von dem die Leber stammt.
Gerechnet wird bei Vitaminen in IE = Internationale Einheiten

Als Richtwerte des Vitamin A Gehaltes werden angenommen:
Geflügelleber 427 IE je Gramm
Rinderleber 510 IE je Gramm
Kalbsleber 730 IE je Gramm

Der Bedarf eines adulten Hundes beträgt ca. 75 -100 IE je KG Körpergewicht täglich
Damit ergibt sich für einen erwachsenen Hund je Kg Körpergewicht ein Wochenbedarf von ca. 700 IE
also ca. 2 g Geflügelleber, oder 1,5 g Rinderleber bzw. 1 g Kalbsleber

Bei Welpen, älteren und kranken Hunden liegt der Bedarf bei ca. 250 IE pro Kg Körpergewicht täglich,
also 1750 IE wöchentlich
was einer Gabe von ca. 4 g Geflügelleber, 3,5 g Rinderleber bzw. 2,5 g Kalbsleber wöchentlich entspricht.
Bei sehr alten Hunden sollte man den Vitamin A Bedarf allerdings wieder reduzieren.

Eine Unterversorgung ist schlimmer als eine Überversorgung. Da rohe Leber abführend wirkt, bitte nicht zuviel in einer Portion füttern.

Es muss keinesfalls tägl. Leber gefüttert werden (was sich bei einem Zwerghund aufgrund der Mengen eh als schwierig erweist), sondern kann
z.B. 1 x wöchentlich gegeben werden. Auch hier gilt, das es ca. im Monatsmittel passen soll.

Für Hunde, die rohe Leber verweigern, bietet es sich an, die entsprechende Ration ca. alle 4-6 Wochen leicht gebraten zu füttern. Die Durchfallgefahr ist dann auch wesentlich geringer.


Quellen: Lehrgänge zur Ernährungsberatung, Ernährung des Hundes von H.Meyer/J. Zentek, 6. Auflage, Webinar mit Prof. Dr. J. Zentek Februar 2015

LG
Eva+Rudel
Freude an einem Hund haben Sie erst, wenn Sie nicht versuchen, aus ihm einen halben Menschen zu machen.
Ziehen Sie statt dessen doch mal die Möglichkeit in Betracht, selbst zu einem halben Hund zu werden.
Edward Hoagland


Kontakt: eva.kroll@chihuahua.de
zertifizierte Hunde-Ernährungsberaterin

Ähnliche Themen