Sie sind nicht angemeldet.

Notvermittlungen Yorkie-Hündin


Yorkie-Hündin suchet ein neues Zuhause
weiteres hier: Yorkie-Hündin >

Rüde suchet ein neues Zuhause.


Kastrierter Rüde suchet ein neues Zuhause
weiteres hier: Rüde >

Probandensuche für Studien — Forschungen zum Thema „Autismus beim Hund"


Es werden Hunde aller Rassen gesucht
weiteres hier: Probandensuche >

hausente

unregistriert

1

Sonntag, 18. Juli 2010, 20:09

Nachbarskatze

Hallo Katzenfreunde,

ich habe null Erfahrung/Wissen bzgl. Katzen und mag sie auch nicht besonders. Dies nur mal so zum Verständnis :)

Wir haben hier einen Gemeinschaftsgarten inkl. Kinderspielplatz, welcher von allen Wohnungsbesitzern genutzt werden darf.
Regelungen zu Tieren gibt es im Vertrag keine. Es gibt jedoch einige Tiere hier im Gebäude, was aber nie Probleme machte.

Nun zu meinem Problem: Ich geh mit meinen Zwergen momentan ca alle 2 Stunden raus (Leela ist ja noch ein Welpe). Ich schaue immer zuerst, ob jemand im Garten ist, den es stören könnte (zB ganz kleine Kinder oder andere Hunde) und geh wenn es sein muss, wo anders hin. Ansonsten werden die Hunde von allen Kindern, die am Spielplatz sind geliebt und das "Teilen" des Gartens machte nie Probleme.
Tja, was aber ein Problem macht, ist folgendes: Eine Mieterin gibt ihre Katze immer in den Garten und geht dann wieder. Also die Katze ist dann alleine unten im Garten. Manchmal für einen halben Tag, dann wieder für einen ganzen Tag. Eigentlich ja nicht schlimm und für Katzen wohl normal...
Naja, Zoe hat sie anfangs verbellt, das hab ich jetzt aber im Griff. Sie meldet kurz, wenn sie sie unterm Gebüsch oder so findet, dann ist aber Ruhe und ich lass sie auch nicht dorthin gehen, wo die Katze sich versteckt. Leela traut sich sowieso nicht hin. Naja und letztens haben Leela und Zoe gespielt und plötzlich schießt die Katze unterm Gebüsch raus und rennt Zoe nach. Ich hab sie dann mit Müh und Not verscheuchen können, hab Zoe und Leela geschnappt und bin gegangen. Wie gesagt kenn ich mich mit Katzen nicht aus, ich weiß also auch nicht, ob das ein gefährliches Verhalten war. Ausgesehen hat es alles andere als nett. Sie lauert auch immer und starrt die Hunde an.

Das heißt also, ich kann, wenn die Katze raus gelassen wurde NIE entspannt den Garten nutzen, was ich persönlich als Frechheit empfinde. Immerhin sollte der Garten für alle nutzbar sein.

Was mich weiters stört:
Die Katze benutzt die Sandkiste des Spielplatzes als Katzenklo (super schön für die Kinder :thumbdown: ) und niemand macht es weg...
Ich räum von Zoe und Leela immer alles weg, aber überall liegt Katzenkacke... Echt nicht schön.

Was denkt ihr, seh ich das so falsch?
Ich empfinde das irgendwie ziemlich unfair... einfach, weil wir den Garten nicht nützen können. Normal dürfen sich Tiere doch nur unter Aufsicht in Gemeinschaftsgärten aufhalten, oder?

Einen Streit deswegen will ich eigentlich nicht haben... immerhin steht wie gesagt nichts zur Tierhaltung im Vertrag und ich will da nichts herausfordern...
Der Besitzerin der Katze hab ich mal ausrichten lassen (hab sie nicht persönlich angetroffen), dass sie bitte die Katze beaufsichtigen soll, wenn sie sie rausgibt und hab die Gründe (Verunreinigung durch den Katzenkot und dass ich (und auch andere) nicht mehr mit den Hunden rauskann)... Gebracht hat es nichts, die Katze saß wieder draußen und wir konnten wieder nicht runtergehen :(

Liebe Grüße
Marlene

Beate und Ben

Chifreund

Beiträge: 948

Registrierungsdatum: 11. November 2008

Anzahl Hunde: 2

  • Nachricht senden

2

Sonntag, 18. Juli 2010, 21:58

Hallo Marlene,

ich finde es eine Frechheit, das die Dame ihre Katze in den Sandkasten scheißen lässt
und es nicht entsorgt. Eigentlich müssten da alle Mütter auf die Barrikaden gehen.
Vielleicht solltest du dich mit den Mamis mal unterhalten.

Zum Verhalten der Katze, ob sie nun schon angreift oder nur spielen will, kann ich nichts
sagen. Dazu müsste man halt die ganze Körperhaltung des Tieres sehen.

Ich an deiner Stelle würde der Katze aber auf jeden Fall aus dem Weg gehen.

Viele Grüsse
Beate
Ein Hund ist ein Herz auf vier Beinen (irisches Sprichwort)

hausente

unregistriert

3

Montag, 19. Juli 2010, 09:20

Hi Beate,

das Blöde ist, die Katzenbesitzerin ist auch Mami und die Kinder und auch Eltern in unserer Wohnhausanlage sind praktisch alle befreundet. Deshalb würde auch nie eine von den Mamis was gegen die Katzenbesitzerin sagen... Es ist eher umgekehrt, dass sie sagen würden "Katze? Na klar! Hunde? Brauchen wir hier nicht!"

Weiters ein großes Problem: Hier wohnen viele Türken... von denen bin ich es gewohnt, Anfeindungen bzgl. Hunden zu bekommen. Also hier ist schon gar keine "Hilfe" zu erwarten. Eher, dass sie sich noch freuen würden, wenn meine Mäuse weg wären. Sind ja ach so schmutzige Tiere X(

Zitat

Ich an deiner Stelle würde der Katze aus dem Weg gehen.

Das heißt, ich kann nie wieder den Gemeinschaftsgarten nutzen, der uns allen zusteht und für den wir alle gleichermaßen bezahlen :(

Die Körperhaltung ist so:
Zuerst liegt die Katze normal unterm Gebüsch, Schwanz locker zur Seite gekringelt. Sobald sich meine Hunde schneller bewegen (laufen, spielen) spannt sie ihren ganzen Körper an, der Schwanz richtet sich auf und die Ohren legen sich an. Dann jumpt sie mit einem riesen Satz in die Höhe und läuft auf Zoe zu (komischerweise nie zu Leela). Einmal hat sie auch gefaucht. Also ich denke schon, dass es eher "böse" gemeint ist ...

Ich mein, ich bin normal ein sehr rücksichtsvoller Mensch. Katzen (Freigänger) gehören dazu, wie Igel oder Vögel. Aber Haustiere in einem Gemeinschaftsgarten, die es dann auch noch anderen Wohnungsbesitzern unmöglich machen, den Garten zu nutzen...
Es gibt hier auch 2 Hasen, die kommen auch immer wieder mal für ein paar Stunden raus. Jedoch sitzen da auch die Besitzer draußen und achten darauf was sie treiben. Manchmal sind auch andere Hunde draußen... stört mich absolut nicht, dann geh ich eben in dieser Zeit wo anders hin. Aber wenn die Katze tagtäglich von morgens bis abends alleine draußen ist, kann ich NIE rausgehen. Das find ich eine Frechheit...

Tut mir leid fürs Volljammern... :rolleyes:

Liebe Grüße
Marlene

Beate und Ben

Chifreund

Beiträge: 948

Registrierungsdatum: 11. November 2008

Anzahl Hunde: 2

  • Nachricht senden

4

Montag, 19. Juli 2010, 11:31

Hallo Marlene,

jangel du mal ruhig, ist ja auch Kacke was da bei euch los ist.

das hört sich nach Popokarte an:-(((

Ich kann dir wirklich nur sagen der Katze aus dem Weg zu gehen.
Die Körperhaltung die du beschreibst sagt nichts aus, das könnte auch
ein Scheinangriff sein und eine Spielaufforderung (Katzen sind halt so).
Fauchen ist schon ein eindeutiges Zeichen, heißt zwar immer noch
nicht das sie wirklich "richtig" angreifen würde, aber riskieren wollte
ich das nicht.

Es gibt aber auch rücksichtslose Menschen.

Viele Grüsse
Beate
Ein Hund ist ein Herz auf vier Beinen (irisches Sprichwort)

5

Donnerstag, 12. August 2010, 15:13

Hey Marlene,

wir haben ja auch so einen Kampfkater zum Nachbarn, der kommt dann immer in unseren Garten und obwohl Chili Katzen über alles liebt traut er sich dann nicht mal am Kater vorbei zu gehen.
Ein paar mal hat der Kater dem Chili jetzt schon eine geschmiert, muss halt zugeben, dass der Chili das doch immer herausfordert (so mit am Katzenpo schnüffeln wenn der Kater kurz wegschaut).
Und vor einem Monat hat der Chili alleine eine Runde im Garten gedreht und muss auf den Kater getroffen haben, jedenfalls muss es da zu einem Zwischenfall gekommen sein, der Hund war so verschreckt und hat jämmerlich geschrien dass wir ihn nur noch mit Müh und Not aus einem Gebüsch zerren konnten. Hat dann mit den Hinterbeinen nicht mehr gehen können und ist beim Hinsetzen umgefallen:( Schwubs Hund ins Auto und ab zum Tierarzt, Diagnose Rücken geprellt.

Also ich würd mal versuchen genau auf die Pupillen der Katze zu achten, bevor sie etwas angreifen, aus Spiel oder zum Zwecke der Jagd, werden ihre Pupillen ganz groß. Das ist dann das Zeichen dass sie sich womöglich gleich aufs Hundi stürzen. Dann mach ichs so sobald ich das seh, ruf ich laut NEIN oder HEEEE, das checken auch die Katzen:D
Aber mühsam ist das halt schon weilst nicht wirklich entspannen kannst und immer die Augen offen halten musst....

LG Bea

6

Donnerstag, 12. August 2010, 18:37

Hallo Marlene,

bei uns ist es ganz genauso wie bei Dir. Wir haben auch einen Gemeinschaftsgarten und die Nachbarin unter uns lässt ihre zwei Katzen immer raus. Ich ärgere mich auch immer, weil die natürlich auch überall hinmachen ohne, dass es weggeräumt wird, während die Hundebesitzer angefeindet werden und die Eigentümergemeinschaft Hunde im Gemeinschaftsgarten verbieten möchte, wenn sich das mit den Hundehäufchen nicht ändert. Ich mache Dorys Häufchen immer weg die sind deutlich kleiner als die einer Katze. Und dazu sagt sie mir noch, dass ich auf Dory aufpassen soll, damit ihre Katzen ihr nicht weh tun...
Als wir vor kurzem im Urlaub waren gab es auch eine Katze und die hat sich auch im Gebüsch versteckt und dann "angegriffen", sie ist uns immer hinterher oder vorgelaufen, hat sich versteckt und ist dann rausgeschossen. Ich hatte anfangs echt Angst, aber nach zwei Tagen hat sich herausgestellt, dass die beiden sich super leiden können, sie haben dann immer gespielt. Es war auch für mich am Anfang nicht zu unterscheiden, ob das freundlich oder feindlich war - und ich habe schon seit 5 Jahren eine Katze.
Das mit den Pupillen ist auf jeden Fall ein guter Tipp. Fauchen ist meiner Meinung nach schon ein Zeichen, dass die Katze ziemlich genervt ist. Meine Katze faucht beim Spielen nicht, dafür aber, wenn Dory ihr ordentlich am *A* geht, oder ihr das Jagen einer Fliege verdorben hat. Katzen können auf jeden Fall sehr gefährlich für unsere Kleinen sein.

Liebe Grüße,
Natascha

hausente

unregistriert

7

Donnerstag, 12. August 2010, 19:40

Hi ihr,

ihr habt den Thread im richtigen Moment wieder ausgegraben...

Ich ärger mich grad so :cursing:

Erstens: Dass uns die ganzen Türken hier hassen, ist eh klar. Ist mir auch egal ehrlich gesagt. Aber:
Seit ich die Katzenbesitzerin angesprochen habe, grüßen uns nicht mal mehr die Österreicher... alles Eltern und alle mehr oder weniger befreundet. Wir werden weder zurückgegrüßt, noch wird einem die Tür aufgehalten - Nein, jetzt schimpfen plötzlich alle "blöde Hunde". Und zwar auch die, die vor einiger Zeit die zwei noch entzückt gestreichelt haben. :cursing: Ich kann damit leben, auch wenn ichs traurig finde, aber die Hunde tun mir besonders leid. Zoe freut sich immer sooo sehr über die Nachbarn und besonders die Nachbarskinder und plötzlich schreien die Nachbarn sie an und die Kinder haben ein "Hundespielverbot" bekommen...

Ok, damit haben wir uns abgefunden. Soll Schlimmeres geben.

Jetzt gerade schau ich raus, seh keine Katze und geh mit den zweien raus. Leela und Zoe laufen grad fröhlich durch die Wiese, da schießt die Katze plötzlich auf Leela zu, welche die Flucht ergriffen hat. Zoe hat die Katze dann weggejagt und verbellt. Ich nehm Leela hoch und versuche zwischen Katze und Zoe zu gehen, da kommt in dem Moment die Katzenbesitzerin raus. Ich dachte nur "Zum Glück kommt sie gerade jetzt und sieht mal, dass das so nicht geht." Ich dachte, sie fängt ihre Katze ein. Weit gefehlt. Sie geht zu Zoe und versucht nach ihr zu treten :cursing:
Ich hab die Frau angeschrien ob sie verrückt ist, sie soll ihre Katze einfangen, denn sie ist es die meine Hunde jagt und nicht umgekehrt. Wir waren in letzter Zeit sogar schon so weit, dass wir ohne Gebelle in den Garten konnten, solange Katze ruhig war. Sagt die blöde Kuh, dass die Katze den Hunden eh nix tun können und ich hab ihr versucht sachlich zu erklären, dass besonders die Augen sehr gefährdet sind und da schnell was sein kann und sie nur "Ja dann nimm dir halt richtige Hunde und net so Ratten!" (Diese Frau hat bevor sie die Katze kauften, Zoe fast täglich gestreichelt und mit ihr und dem Kind gemeinsam gespielt!) Ich hab dann nur gesagt "Ok, dann nehm ich nächstes Mal den RICHTIGEN Hund meiner Freundin mit, aber dann garantier ich nicht dafür, dass die Katze noch lebt, wenn Sie wieder runterkommen!" (Das hab ich natürlich nicht ernst gemeint, ich würd der Katze nie mit Vorsatz weh tun, aber ich war sowas von verärgert...)

Nachdem ich meine Hunde dann am Arm hatte, beide ruhig also kein Bellen, hat sie ihre Katze getröstet und ihr zugeredet "Die blöden Hundsviecha" usw... :cursing:
Ich dachte nur "Ok, die Klügere gibt nach" und hab versucht sachlich zu erklären, dass wir uns überlegen sollten wie wir das machen wollen. zB dass wir sagen, wir gehen nur Vormittags in den Garten, die Katze ist nur nachmittags draußen. Sie sagte nur, dass ihr das alles wurscht sei und wenn ich sie mit solchen Dingen nerv, dann wendet sie sich an die Genossenschaft und wir werden Ärger bekommen. :cursing:
Wir???? Wofür denn bitte? Ich lasse meine Hunde NIE ohne Aufsicht im Garten! NIE! Ich räum immer alles weg! Wenn Kinder rauskommen, frag ich ob sie Angst vor den Hunden haben und geh wieder rein, wenn ich merke, sie haben ein Problem mit den zweien. Ich wüsste nicht, was ich noch machen könnte?!

Es ist echt zum Verzweifeln und ich weiß echt nicht, was ich noch versuchen könnte...
Ich meide den Garten eh schon so gut wie es geht, aber ich seh es nicht ein, warum wir den Garten nicht nutzen können obwohl wir alle dafür massenhaft zahlen!

Verärgerte Grüße
Marlene

8

Donnerstag, 12. August 2010, 19:49

Hallo,

Du tust mir echt leid, so ein frostiges Klima, dass ihr nichtmal zurückgegrüßt werdet. Unglaublich! Da muss man sich einfach denken, dass es Idioten sind. Das kann man nicht ändern. So sind halt viele...
Wie sieht es mit Euren Haus-Plänen aus? Immer an die Zukunft denken...

Liebe Grüße,
Natascha

hausente

unregistriert

9

Donnerstag, 12. August 2010, 19:53

Hi Natascha,

Pläne gibt es en masse :)
An der Umsetzung fehlt es noch... ich hoffe, dass jetzt alles gut läuft (Studium abschließen, guten Job finden) und dann können mich die alle hier mal sowas von am A lecken :P :D

Aber es stimmt, es ist echt ziemlich blöd. Besonders wenn ich jetzt auch noch Angst haben muss, dass sie irgendwas bei der Genossenschaft "petzen" ... immerhin würden die alle zusammenhalten. Grad mal 1 nette Familie gibt es hier, die uns noch grüßen. Die haben auch einen Hund, jedoch haben die einen kleinen Eigengarten und nutzen den Gemeinschaftsgarten deshalb nicht.

Einfach alles schei*** :cursing:

Liebe Grüße
Marlene

10

Donnerstag, 12. August 2010, 23:09

Hey Marlene,

oje das klingt ja echt schrecklich, mahh ich hab mich jetzt grad schon beim lesen so ärgern müssen...

Schwierig ist halt nur, also ich weiß nicht wie das in Gemeinschaftsgärten ist, aber soweit ich mich erinnern kann haftet man für eine Katze nur bedingt und muss auch nicht auf sie aufpassen wenn sie rausgeht:( und so wie ich das sehe ist der nachbarin das sowieso herzlichst wurscht was da so im garten los ist....

Ich frag mal vorsichtig ob ihr geplant habt länger dort zu wohnen?

Es ist halt auch bisserl schwierig weil du ja gar nicht weißt was die Katze mit den Hundis machen würd, wenns es mal erwischt...
Der Chili der ja grundsätzlich auf jede Katze zustürmt hat bis jetzt noch keine ernsthaften Schäden aus solchen Zusammentreffen gezogen, obwohl er schon extrem oft von wirklich viiiiieeelen katzen eine geschmiert bekommen hat, einmal hat er im gesicht bisserl geblutet, dann war da mal ein Kratzer am Bauch und letztens das mit der Nachbarskatze....das waren leider die Situationen in denen ich nicht mehr rechtzeitig eingreifen hab können...
Augen sind bis jetzt zum glück noch nie verletzt worden, hab da auch immer sooo Angst.

Aber beim Spielen hat der Chili noch nie auch nur einen Kratzer gehabt.
Ist halt blöd weil man schwer einschätzen kann wie die Katze ist, hab schon von Katzen gehört die Meerschweinchen und Hasen getötet haben, also zu unterschätzen sind sie auf alle fälle nicht.

Ich persönlich würd ja mit der Besitzerin gar nicht mehr versuchen zu reden, scheint so als würd das nix bringen. Würd allerdings in nächster Zeit genau aufpassen und wenn Nötig die Katze wegscheuchen. Katzen merken sich das sehr wohl!!
Musst vielleicht bissi aufpassen wenn das dann die Nachbarn sehen, wird das ihren Zorn nur noch mehr schüren. :/

Liebe Grüße

Bea

hausente

unregistriert

11

Freitag, 13. August 2010, 07:14

Hi Bea,

ja das Wegscheuchen funktioniert irgendwie bei dieser Katze nicht... Ich schrei sie an und "stampfe" vor ihr auf bzw. lauf auf sie schreiend zu und ihr macht es aber rein gaaaar nichts. Lässt sich null davon beeindrucken...

Naja wir planen zwar einen Hausbau, aber das kann dann ja auch noch dauern :(

Naja wir können ja später drüber quatschen ;) Heut wirds wieder heiss, da können die Hundsis planschen :P

Liebe Grüße
Marlene

meluzza

Chifreund

Beiträge: 57

Registrierungsdatum: 9. März 2016

  • Nachricht senden

12

Samstag, 12. November 2016, 10:27

Hallo ihr lieben,
wir haben nun auch das Problem mit Nachbars Katzen... wir haben einen eigenen Garten und eingezaunt aber die Katze springt drüber... sie ist schwarz und im Dunkeln sieht man sie nicht. Sie hat auch meine Hündin schon angegriffen. Sie traut sich schon gar nicht mehr in den Garten abends und gestern hat sie sogar ins Kinderzimmer gemacht. Die Katze lässt sich nicht verjagen habe es versucht uns sie hat gefaucht und ist einfach vor dem Mauseloch sitzen geblieben sie sucht wohl Mäuse bei uns im Garten. Die Katze läuft schon seit Sommer draussen rum ist aber erst seit kurzem immet bei uns im Garten. Was kann man tun? In den Sandkasten meiner Tochter hat sie auch schon rein gekackt. Kann ja nicht verbieten dass sie draussen rum läuft und die Besitzerin kann ja auch nichts dafür wo die Katze hin geht und kann es nicht kontrollieren.

Beiträge: 1 523

Registrierungsdatum: 15. Juli 2010

Anzahl Hunde: 2

  • Nachricht senden

13

Samstag, 12. November 2016, 10:50

Hallo,

ganz ehrlich, ich verstehe bei sowas auch keinen Spaß. Jeder hat auf sein Tier aufzupassen, egal ob Katze oder Hund und wenn mein Tier im eigenen Garten angegriffen wird, dann hört die Tierliebe da für mich auf. Ich würde bei der Besitzerin klingeln und ihr die Lage schildern. Ich glaube aber nicht, dass sie da viel machen kann außer die Katze einzusperren. Aber das wäre eben eine Lösung, denn man hat Verantwortung für sein Tier und "Freigängerkatze" ist nicht die Legitimation für alles bzw. dafür, dass andere Tiere attackiert oder sogar verletzt werden (und auch nicht, dass überall hingekackt wird).
Daher würde ich persönlich mir einen Eimer Wasser besorgen oder jetzt im Winter eine Rütteldose oder sonstwas und wenn die Katze der Meinung ist, das ist so toll in deinem Garten, Pech! Dann bekommt sie halt eine Dusche. Es gibt auch andere Gärten wo sie vielleicht willkommen ist, soll sie dort hingehen.

Ich mag Katzen sehr, aber seit den Hunden, bin ich immer erst mal genervt wenn ich eine treffe. Uns wir auch so oft im Dunkel hinterher geschlichen, das ist nicht schön!
Liebe Grüße von Maria & Fred & Sammy

Spirit1343

Chifreund

Beiträge: 108

Registrierungsdatum: 19. Juli 2015

Anzahl Hunde: 2

  • Nachricht senden

14

Samstag, 12. November 2016, 18:57

Hallo,

das tut mir echt leid, was Du da mitmachst. Ich kann es gut nachvollziehen - ich hab hier eine ähnliches Problem. Als ich hier eingezogen bin, waren meine Hunde die einzigen Tiere im Haus. Dann zog unten eine Familie mit 2 Katzen ein und seit letztem Sommer sind oben auch noch welche die 3 Katzen haben. Und alles Freigänger.

Ich kann kaum meine Wohnung verlassen ohne Theater. Die Katzen sitzen im Hausflur, vor der Eingangstür , irgendwo unter den Autos - ich kann hier nicht mehr Gassi gehen. Das ist nur Stress.

Ich finde es auch unmöglich, dass wir Hundebesitzer immer und überall dumm angequatscht werden aber Katzenbesitzer müssen sich nicht die Bohne um ihre Tierchen kümmern. Aber das ist nun mal so. Wenn ich abends nochmal runtergehen will und wieder 3 Katzen im Hausflur sitzen und meine Hunde dann Theater machen bekommen WIR die blöden Sprüche weil die Hunde im Hausflur bellen. Warum sie das tun - das fragt ja niemand. Und die Katzen wissen ganz genau dass die Hunde angeleint sind und ihnen nichts können. Ein Kater ist so frech - der provoziert und verfolgt uns regelrecht.

Gerade bei den kleinen Hunden würde ich da kein Risiko eingehen. Das was Du da beschreibst wie sich die Katze benimmt ist schon fast Jagdverhalten. Wenn Anschreien etc. nichts hilft würde ich mal eine Wasserpistole besorgen. Oder eine Rappeldose etc. vor die Katze werfen.
Natürlich so dass die Katzenbesitzer das nicht sehen.

Ich kam vor kurzem nachhause - meine Laptoptasche umgehängt, die Handtasche auch, dann noch eine Plastiktüte in der Hand mit einem Schuhkarton drin und 2 angeleinte Hunde. Ich wohne im 1. Stock. Ich komm die Treppe hoch - sitzt eine Katze direkt bei mir vor der Wohnungstür. Und ging auch nicht weg. Sie machte einen Buckel und fauchte und es war unschwer zu erkennen, was sie vorhatte.
Ich hab dann die Tüte mit dem Schuhkarton auf die Katze geschleudert - da hat sie es dann vorgezogen ein Stockwerk höher zu gehen ...

Versteht mich nicht falsch - ich mag Katzen - ich hatte 20 Jahre selber 3 Katzen. Aber was mich zu Tode ärgert ist eben die Tatsache, dass Katzen alles dürfen ohne dass die Besitzer irgendeine Konsequenz fürchten müssen, während wir Hundebesitzer immer die A... Karte haben.

Wenn gar nichts hilft und mit der Katzenbesitzerin nicht zu reden ist würde ich ihr zuvorkommen und mich bei Vermieter über SIE beschweren...


Grüsse
Renate

meluzza

Chifreund

Beiträge: 57

Registrierungsdatum: 9. März 2016

  • Nachricht senden

15

Samstag, 12. November 2016, 22:20

Ja genau so ist es... über meine Hündin wurde sich beschwert dass sie zu viel bellen würde aber sie bellt fast nur wenn die Katze da ist...

Amy

Chifreund

Beiträge: 1 758

Registrierungsdatum: 2. April 2009

Anzahl Hunde: 3

  • Nachricht senden

16

Sonntag, 13. November 2016, 08:01

Hi,
auch wenn es nicht nett ist, hier bekommt jede fremde Katze, die sich in unserem Garten aufhält, eine Dusche aus dem Gartenschlauch.
Das ist wirklich nicht freundlich, aber allemal besser, als wenn sie entweder meine Chihuahuas angeht oder ggf. von meinen Samojeden um die Ecke gebracht wird.

Wenn die Katzenbesitzer nicht Sorge dafür tragen können und wollen, daß die Katze aus meinem Garten bleibt, muss ich das eben tun.
LG von Julie

meluzza

Chifreund

Beiträge: 57

Registrierungsdatum: 9. März 2016

  • Nachricht senden

17

Sonntag, 13. November 2016, 11:39

Die Katze war wieder da heute nacht. Hab grad eine arme kleine tote Maus im Garten gefunden