Sie sind nicht angemeldet.

Notvermittlungen Yorkie-Hündin


Yorkie-Hündin suchet ein neues Zuhause
weiteres hier: Yorkie-Hündin >

Rüde suchet ein neues Zuhause.


Kastrierter Rüde suchet ein neues Zuhause
weiteres hier: Rüde >

Probandensuche für Studien — Forschungen zum Thema „Autismus beim Hund"


Es werden Hunde aller Rassen gesucht
weiteres hier: Probandensuche >

Mila2711

Chifreund

  • »Mila2711« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 4

Registrierungsdatum: 4. Mai 2017

  • Nachricht senden

1

Montag, 17. Juli 2017, 00:32

Verzweiflung!

Hallo liebes Chi-forum,

ich habe sorgen bzgl. meines kleinen Chi-Mädchens..
Folgendes ereignete sich vergangene Nacht:
Wie immer sind wir um 22 uhr die letzte Runde gegangen bevor es Schlafen geht. Da war alles noch in Ordnung, Sie verhielt sich vollkommen normal. Meine Sorgem kamen dann um 4.22 Uhr morgens.. da fing sie mittenmal an zu Fieben und nervös hin und her zu laufen. Also bin ich aufgestanden und mit ihr völlig verschlafen raus, sie musste anscheinen mal ein großes Geschäft verrichten - aber um die Uhrzeit? Das hat sie noch nie gemacht! Aber Okay, kann ja mal vorkommen. Wir sind wieder rein und ich legte ich wieder schlafen- alles war okay.. bis 5.37 uhr. Mittenmal fing Sie wieder an zu Fieben und nervös hin und her zu laufen.. ich dachte mir nur "das kann es nicht sein?!" Also bin ich wieder aufgestanden und habe mir erneut meine Jogginghose angezogen.. als ich aus dem bad kam war es zu spät.. sie hat in die Wohnung gemacht und zwar erneut ein Großes Geschäft und dieses mal war es wirklich ein großes Geschäft.. ich muss sagen das mich das schon aus der Bahn geworfen hat. Das hat sie noch nie gemacht. Seit wir sie haben ist so etwas nch nie vorgekommen. Gegen 8 sind wir dann endgültig aufgestanden, wie immer gehen wir dann gleich eine Runde spazieren- und tatsächlich hat sie schon wieder ein großes Geschäft verrichtet.. wie viel kann denn in so einem Kleinen Hund drin sein? Zuhause angekommen hat sie völlig normal gefressen, hat danach wie immer soch ne Stunde hingelegt und wollte dann wie jeden Tag beschäftigt werden- sie war kein bisschen anders als sonst.
Eben wollte ich mich ins Bett legen, da kam sie aus ihrem Körbchen zu mir ans bett und wirkte erneut völlig nervös. Sie zitterte am ganzen Körper das kenne ich von Ihr gar nicht. Ich bin also wieder raus und was war? Sie musste ein Großes Geschöft verrichten. Aber auch erneut zuhause angekommen hat sie mit dem zittern nicht aufgehört.. jwtzt liegen wir im Bett uns sie auf meiner Brust - sie hat eine GANZE Stunde weiter so gezittert.. Gott sei dank hat es vor 10 Minuten aufgehört.
Aber ich bin Verzweifelt, hätte sie nicht aufgehört zu zittern wäre ich glaube ich die Klinik gefahren.
Grundsätzlich bin ich bei sowas kein penibelchen.. aber das hat mir schon ein wenig angst gemacht ☹️

Mein Zittern hat sie auch sen Schwanz eingezogen und die Ohren angelegt und zum Großen Geschäft: es war völlig normal- kein Durchfall nix (das irritiert mich so)

Mein Mädchen ist nur 1,7 Kg schwer..

Das war eine merkwürdige und verwirrende Nacht. Vielleicht bin ich auch nur so penibel weil meine Nacht so früh und komisch endet hat und mich seitdem wie gerädert fühle.

Meine Frage deshalb: Hat einer von euch das selbe mal erlebt? Was war der Grund?

P.S. Da sie jetzt friedlich auf meiner Brust schläft, werde ich die Nacht abwarten in der Hoffnung das nun alles gut ist.
Sollte sich das aber wiederholen, werde ich sie dennoch dem Tierarzt einmal vorstellen.. i.d.R. Sage ich mir immer lieber einmal zu viel als zu wenig.

Aber ich fühle mich gerade so ein wenig hilflos.. ist das übertrieben oder nicht?


Danke im Vorfeld.

Liebe Grüße
Denise und Mila

Eva

Forumshexe

Beiträge: 6 074

Registrierungsdatum: 5. November 2008

Anzahl Hunde: 3

  • Nachricht senden

2

Montag, 17. Juli 2017, 09:18

Hallo,
kann durchaus eine Magenverstimmung sein. Auf jeden Fall beobachten und wenn sie wieder zittert. es evtl. zu Durchfall kommt zum TA gehen.

LG
Eva+Rudel
Freude an einem Hund haben Sie erst, wenn Sie nicht versuchen, aus ihm einen halben Menschen zu machen.
Ziehen Sie statt dessen doch mal die Möglichkeit in Betracht, selbst zu einem halben Hund zu werden.
Edward Hoagland


Kontakt: eva.kroll@chihuahua.de
zertifizierte Hunde-Ernährungsberaterin

Seppifrauchen

Chifreund

Beiträge: 43

Registrierungsdatum: 13. August 2016

Anzahl Hunde: 3

  • Nachricht senden

3

Montag, 17. Juli 2017, 09:44

Mein Seppi neigt auch manchmal zu bissel Bauchweh und zittert, dann bekommt er einen schönen kleinen Wollschal um den Bauch und damit fühlt er sich nach ein, zwei Stunden wieder wohl. Und ja, es ist erstaunlich, was aus einem so kleinen Hund rauskommt, ist ja auch eine Frage des Futters, manches produziert eben viel "Mist", ich koche selbst und das wird sehr gut verwertet.
LG Dagmar mit Bondi, Seppi und Louis - und Ali und Gusti, die im Regenbogenland warten
Die Zeit verliert ihre Bedeutung in den Räumen der Liebe und der Sehnsucht

Mila2711

Chifreund

  • »Mila2711« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 4

Registrierungsdatum: 4. Mai 2017

  • Nachricht senden

4

Freitag, 21. Juli 2017, 15:43

Erstmal danle für die Rückmeldung.
Seit dem Abend kam das gott sei dank nicht mehr vor, das hat mir echt sorgen bereitet. Sie hatte am nächsten Tag einen köeinen durch hänger, aber danach war alles wir beim alten. Das mit dem Wollschallnwerde ich mir merken, sollte das noch einmal vorkommen. :-)

Und ja, es ist der Wahnsinn was da aus so einem kleinen Zwerg kommen kann..
das futter hat ihr bisher keine Beschwerden bereitet, aber vielleicht sollte man das in Betracht ziehen.


Liebe Grüße
Denise