Sie sind nicht angemeldet.

Notvermittlungen Yorkie-Hündin


Yorkie-Hündin suchet ein neues Zuhause
weiteres hier: Yorkie-Hündin >

Rüde suchet ein neues Zuhause.


Kastrierter Rüde suchet ein neues Zuhause
weiteres hier: Rüde >

Probandensuche für Studien — Forschungen zum Thema „Autismus beim Hund"


Es werden Hunde aller Rassen gesucht
weiteres hier: Probandensuche >

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Chihuahuaforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Oskar

Forenmagier

  • »Oskar« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 188

Registrierungsdatum: 5. November 2008

Anzahl Hunde: 4

  • Nachricht senden

1

Dienstag, 16. Oktober 2012, 09:25

Logische Überlegungen zu Trockenfutter

Hallo Chifreunde,
ich habe mir einmal die Feuchtigkeit von Trockenfutter angesehen.
Im Trockenfutter ist ca. 10% Restfeuchtigkeit enthalten.
Fleisch hat einen Feuchtigkeitsanteil von ca. 70%.

Um diesen Mangel an Feuchtigkeit im Trockenfutter auszugleichen müsste ein Chihuahua der 100 Gramm Trockenfutter am Tag verzehrt ca. 200 ml Wasser, zusätzlich zu dem normalen Bedarf, trinken.

Das ist meiner Meinung nach nicht möglich.

Dazu kommt noch, dass im Magen und Darmtrakt das fehlende Wasser ersetzt werden muss.
Es wird aus dem Wasserhaushalt des Körpers bereitgestellt.
Da .z.B. so schnell die Salzsäure des Magens nicht produziert werden kann, wird die Konzentration der Salzsäure reduziert.
Die Salzsäure ist ein wichtiger Bestandteil der Bekämpfung von Krankheitserregern im Magen.
Ähnliches gilt für die Verdauung im Darm.

Der Körper muss diesen Wasserverlust durch Wasseraufnahme ausgleichen.
Der Hund muss nun mehr und öfter Wasser trinken.
Da der Körper auf den Wasserverlust mit Verzögerung reagiert, braucht man sich nicht wundern, dass der Hund vermehrt Harn absetzen muss.

Trockenfutter entspricht bestimmt nicht der physiologischen Verdauung des Hundes.
Gruß Oskar
Was wir wissen, ist ein Tropfen, was wir nicht wissen, ein Ozean. (Isaac Newton)
Jeder hat ein Recht auf seine eigene Meinung, aber niemand hat ein Recht auf eigene Tatsachen.
Viele Menschen wissen von ihren Hunden nicht viel mehr, als was sie gekostet haben. (Horst Stern)

jessishome

unregistriert

2

Dienstag, 16. Oktober 2012, 10:53

Hallo Oskar.

Dem kann ich mich nur klar anschließen: Mein Hund war deutlich zu dick, obwohl ich doch nur die hälfte der empfohlenen Tagesmenge "Royal Canin Chihuahua" gefüttert habe. Ist doch Spezialfutter. Muß doch gut sein.

Hauptbestandteil im Teuren Futter: Maismehl. Maismehl ist für die Hundeernährung total ungeeignet, da es nicht verwertet werden kann.
Maismehl ist außerdem sehr billig. Royal Canin hat einen Weg gefunden ganz legal Geld zu drucken.

Bitte beschäftig euch intensiv mit der Ernährung eurer Hunde!!!! Nicht alles was teuer ist muß auch gut sein.
Seitdem mein Hund anständig ernährt wird spielt er auch im Sommer wieder mit anderen Hunden!!

Lieben Gruß Jessica

pennywise

Chifreund

Beiträge: 574

Registrierungsdatum: 29. Juni 2012

Anzahl Hunde: 1

  • Nachricht senden

3

Dienstag, 16. Oktober 2012, 11:28

Hallo!

Stimme euch voll und ganz zu!!!!
Aber manchmal gilt auch: Was Hans nicht lernt, lernt Hänschen nimmermehr ;-) Jeder muss selbst seine Erfahrung machen- vielleicht werden die Empfehlungen ja doch irgendwann von den Menschen einfach mal angenommen...
Lg

-Grossartige Menschen haben grossartige Hunde-
(Graf Otto von Bismarck)

kruemelotti

Chifreund

Beiträge: 229

Registrierungsdatum: 19. Januar 2012

Anzahl Hunde: 2

  • Nachricht senden

4

Dienstag, 16. Oktober 2012, 11:49

Hallo,

ich denke nicht, dass das "nicht annehmen" das große Problem darstellt.
Sondern eher diese verwirrenden, verschiedenen Meinungen.... Viele Tierärzte, Züchter und auch andere Menschen empfehlen einfach Trockenfutter, obwohl sie anscheinend einfach keine Ahnung haben.
Die Anfänger in Sachen Hundehaltung sind dann total durcheinander und glauben das halt dann oftmals, weil sie es einfach nicht besser wissen.
Liebste Grüße
Nathalie mit Lotte & Amy <3

Kurtisan

unregistriert

5

Dienstag, 16. Oktober 2012, 18:05

Trofu kann man leider echt vergessen - von den Tierärtzen hört man allerdings was GANZ anderes. Wenn man sich da als "barfer" outet ist man im schlimmsten Fall sogar ein Tierquäler, weil Fleisch ja sooooooo ungesund ist. Kommt nur komisch wenn das einer sagt, der selbst Royal Canin Trofu verkauft...

Dreami

Chifreund

Beiträge: 936

Registrierungsdatum: 28. August 2010

Anzahl Hunde: 2

  • Nachricht senden

6

Dienstag, 16. Oktober 2012, 18:27

Hallo

Ich muss echt sagen, man hat es als NaFu "Befürworter" echt keinen leichten Stand! Wenn man dann noch jemand ist der sich nicht durchsetzen kann bzw. sich leicht beeinflussen lässt, geht man aus einem "Tierladen" mit mindestens 1 Sack/Beutel TroFu raus! Bevor Loona bei uns einzog, habe ich ja sehr viel hier im Forum und insgesamt im I-Net gelesen und für mich war klar - Loona bekommt NaFu! Nur die ersten 2 Wochen habe ich ihr widerwillig das TroFu gegeben was sie vorher bekommen hat. Als das TroFu aber von uns ganz abgesetzt wurde, ging es Loona endlich etwas besser! Mit dem TroFu hatte sie nur Probleme.
Was ich allerdings nicht geahnt habe war, dass man im Fachgeschäft für Tiere/Tiernahrung regelrecht beschimpft wird und man als "schlechter Hundehalter" beschimpft wird, weil man dem Hund nicht das gute TroFu gönnt!
Ganz ehrlich...wenn ich nicht vorher schon so viel gelesen hätte, hätte ich nach der 1 Stunde in dem ich "bearbeitet" wurde, kein NaFu sondern zu 100% doch TroFu gekauft!
Das ist zu Beginn mehrfach in einen regelrechten Streit ausgeartet! Unfassbar aber wahr!

LG,
Nadine

RomeoJago

unregistriert

7

Donnerstag, 18. Oktober 2012, 02:40

Dem kann auch ich nur voll und ganz zustimmen

Mir wurde am Anfang auch das ach so tolle Royal Canin ans Herz gelegt.
Relativ schnell stellten wir Schuppen auf der Haut fest. Zum Glück....Das war der Beginn von lesen, lernen, lesen und nochmal lernen. ?( Und....es zu begreifen.

Dieses Forum hat mir damals auch sehr weitergeholfen. Danke an Euch alle. :love:

Eine richtig tolle Verkäuferin in einem großen Tierbedarfsmarkt hat mich zusätzlich darauf aufmerksam gemacht, die Prozentangaben der Inhaltsstoffe zu verstehen.
Das ganze ist jetzt 2,5Jahre her. Ab und an gibt es bei uns auch noch ein paar Bröckchen Trockenfutter (Lupovet ohne Getreide). Aber nicht mehr als Hauptfutter.

Seit wir barfen, haben wir fite, gesunde Hunde.
Mittlerweile habe ich das Selbstvertrauen, mir von niemandem mehr reinreden :P zu lassen oder das Gefühl zu haben ich mache etwas verkehrt.
Zum Glück haben wir einen Tierarzt der nicht diskutiert. Im Gegenteil....Er ist von dem Gesundheitszustand meiner Jungs begeistert.

Danke, Oskar für diese wirklich tolle Abhandlung. 8o

LG Sabine, Romeo und Jago

Mimilina

unregistriert

8

Montag, 4. Februar 2013, 00:10

Hallo Chifreunde,
ich habe mir einmal die Feuchtigkeit von Trockenfutter angesehen.
Im Trockenfutter ist ca. 10% Restfeuchtigkeit enthalten.
Fleisch hat einen Feuchtigkeitsanteil von ca. 70%.

Um diesen Mangel an Feuchtigkeit im Trockenfutter auszugleichen müsste ein Chihuahua der 100 Gramm Trockenfutter am Tag verzehrt ca. 200 ml Wasser, zusätzlich zu dem normalen Bedarf, trinken.


Trockenfutter entspricht bestimmt nicht der physiologischen Verdauung des Hundes.
Hallöchen,
der Eintrag ist zwar schon ein bisschen älter, aber ich möchte trotzdem noch gerne meinen Senf dazugeben. ;)
Deine Überlegung klingt logisch, ist aber nicht richtig.

Grundsätzlich teile ich natürlich die Auffassung, dass reine Trockenfuttergabe nicht artgerecht und auch verdauungsphysiologisch bedenklich ist. Ich möchte aber auf jeden Fall klarstellen, dass die Rechnung mit den 100g und 200 ml nicht so einfach ist, sondern sehr viel Komplexer und daher leider flasch.

Ein Hund besitzt wie jedes Säugetier die Möglichkeit zur Wasserrückresorption aus dem Harn und Vorstufen des Harns. Besteht ein erhöhter Wasserbedarf (z.B. durch Trockenfütterung) macht der Körper "Antidiurese" es wird also weniger, aber dafür hoch konzentrierter Harn ausgeschieden. Das Wasser kann im Organismus rezyklieren und daher muss der Hund keine so großen Wassermengen wie "ausgerechnet" zusätzlich aufnehmen. Dennoch ist der Bedarf an Wasser natürlich höher, als bei Feuchtfütterung. Wird einem Hund über längeren Zeitraum ausschließlich Trockennahrung gereicht, adaptiert sich der Körper an diesen Zustand.

Seien wir doch mal ehrlich: Die Industrie ist leider einfach nicht in der Lage wirklich optimales Futter herzustellen. :tr: Es sind immer nur Kompromisse.

pennywise

Chifreund

Beiträge: 574

Registrierungsdatum: 29. Juni 2012

Anzahl Hunde: 1

  • Nachricht senden

9

Montag, 4. Februar 2013, 00:17

Hallo Mimilina!

Ich denke der Beitrag von Oskar bezog sich auf die ausschliessliche und tägliche TroFu Fütterung. So hab ichs zumindest aufgefasst. Und im Endeffekt habt ihr ja denselben Nenner: Auf Dauer kann TroFu die Nierenfunktion schädigen.
Lg

-Grossartige Menschen haben grossartige Hunde-
(Graf Otto von Bismarck)

10

Montag, 4. Februar 2013, 09:30

Hallo Mimilina!

Leider ist die von dir angesprochene Antidiurese auch nur innerhalb eines bestimmten Rahmens möglich, eben vorausgesetzt, dass überhaupt genügend Zellwasser vorhanden ist. Abgesehen davon ist eine zu hohe Harnkonzentration eine der Hauptursachen für Nierenschäden ;)

LG Julia
Herzliche Grüße aus dem schönen Niederösterreich, Julia, Baccio & Weedo

"Gib dem Menschen einen Hund, und seine Seele wird gesund." Hildegard von Bingen

Mimilina

unregistriert

11

Montag, 4. Februar 2013, 10:00

Hallo Pennywise und Julia,
ich wiederspreche der Grundaussage ja nicht, sondern stimme dem voll zu.

Trotzdem ist die Rechnung hier falsch dargestellt und jemand der Trockenfutter ewig füttert und nun hier dies ließt zieht den Schluss mein Hund muss ab sofort so-und-so-viel mehr Wasser aufnehmen. Das stimmt nunmal nicht.

Die Antidiurese hat nichts mit dem Zellwasser zu tun, sondern damit das aus dem Primärharn mehr Wasser zurückresorbiert anstatt mit dem Endharn ausgeschieden wird. Dieses Wasser kommt zurüch in den Kreislauf und steht fortan wieder der Verdauung etc. zu Verfügung. Wird fortwährend trockenes Futter gefüttert stellt sich der Stoffwechsel darauf ein, es wird mehr Wasser getrunken, weniger ausgeschieden, aber es rezykliert in etwa die gleiche Menge Wasser im Körper wie bei einem nassfutterernährten Hund.

Das diese ganze Stoffwechselumstellung auf lange sicht die Nieren stark beansprucht ist ein großer negativer Nebeneffekt der Trockenfütterung.
Lieben Gruß
Lisa

Oskar

Forenmagier

  • »Oskar« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 188

Registrierungsdatum: 5. November 2008

Anzahl Hunde: 4

  • Nachricht senden

12

Montag, 4. Februar 2013, 10:31

Hallo Mamilina,
deine Aussagen sind nicht falsch.
Ich schrieb ja "müsste" und nicht muß.
Kann er überhaupt soviel Wasser aufnehmen?
Ich glaube nicht.

Wir sind uns ja einig, dass eine reine Trockenfutterernährung zu Nierenproblemen führen kann/führt.
Gruß Oskar
Was wir wissen, ist ein Tropfen, was wir nicht wissen, ein Ozean. (Isaac Newton)
Jeder hat ein Recht auf seine eigene Meinung, aber niemand hat ein Recht auf eigene Tatsachen.
Viele Menschen wissen von ihren Hunden nicht viel mehr, als was sie gekostet haben. (Horst Stern)

Gabi

Forumshexe

Beiträge: 6 459

Registrierungsdatum: 5. November 2008

Anzahl Hunde: 1

  • Nachricht senden

13

Montag, 4. Februar 2013, 18:34

Hallo,

als Beispiel möchte ich die Katze meiner Mama anführen. 11 Jahre alt an sich kern gesund, glänzendes Fell usw. Da meine Mama nie auf mich gehört hat und ihre Katze all die Jahre mit Trofu ernährt hat, ist es nun soweit, dass eine Niere bereits am schrumpfen ist un dnicht mehr wirklich arbeitet.

LG Gabi
Zeig einem schlauen Menschen einen Fehler auf und er bedankt sich - Zeig einem dummen Menschen einen Fehler auf und er beleidigt dich

Kontakt: carambamu@googlemail.com

14

Samstag, 21. September 2013, 10:56

Hallo @all, hallo Oskar,

ich füttere beides und es ist für mich ganz leicht, da ich drei Mahlzeiten serviere :) , was sich für meinen Hund als optimal herausgestellt hat.
Morgens bekommt er Trockenfutter (Lupovet oder MAC's soft), Mittags eine Feuchtmahlzeit und abends noch einmal eine Portion Trocken-/Softfutter. Natürlich sind die Mengen gut abgestimmt. Mittags bekommt er immer noch ein paar ganz kleine Stückerl Rindergulasch (3-4 mininini) in die eine halbe Herztablette versteckt ist. Als Leckerli bekommt er kleine Hähnchenstückerl von der Firma Fiffi & Co. (Natur ohne Zusätze). Dieses Fütterungsritual hat eine traumhafte Verdauung, keinerlei Sodbrennen, Magenbeschwerden, gutes Fell und einen bewundernswerten Bewegungsablauf erzielt. Was will ich also mehr.
Wobei nur Trocken-Fütterung mir auch sehr, sehr einseitig erscheint. Der Hund will doch auch Abwechslung, wie wir auch ;)

Lieben Gruß, Rena

Pfötchen

Chifreund

Beiträge: 8

Registrierungsdatum: 6. August 2014

  • Nachricht senden

15

Mittwoch, 6. August 2014, 16:41

Uns wurde auch schon das super "tolle" Royal Canin angepriesen und
haben es auch gekauft. Das Ende vom Lied war, dass unser einer Hund
eine Futtermittelallergie entwickelt hat und sogar Ekzeme bekam.
Nie wieder ein Trockenfutter von irgendeinen Geschäft oder ein empfohlenes.

16

Samstag, 9. August 2014, 20:42

Ein Problem ist wohl auch, dass viele Leute so einen, sorry, Mist wie Supermarkt-NaFu kaufen. Ein Zeug, dass in etwa so nahrhaft ist wie eine Fuhre Bauschutt. Der Welpe reagiert mit Durchfall also fragt man den Tierarzt der dann versichert, dass "ja viele Welpen kein NaFu vertragen" und man solle Royal Canin kaufen. Die Leute tun es. Der Welpe zeigt nach wie vor Futtermittelunverträglichkeit nur nicht mehr so heftig. Kein Durchfall nur Niesen, Ohrli kratzen usw. Die Leute sind zufrieden, denn augenscheinlich verträgt der Hund ja das ganz tolle und teure TroFu aber in Wirklichkeit leidet der Hund halt weniger heftig. Mein Züchter hat von Anfang an gebeten meiner Maya kein TroFu zu geben. Hätte er gleich auch hochwertiges NaFu wie Terra Canis statt Rinti gegeben, wäre alles perfekt gewesen. Aber jetzt frisst sie es ja brav und wir müssen nur noch vernünftige Leckerlies kaufen.
Liebe Grüße von
Anita und Maya

Ronald

Chifreund

Beiträge: 605

Registrierungsdatum: 8. April 2010

Anzahl Hunde: 3

  • Nachricht senden

17

Sonntag, 18. Januar 2015, 12:37

Hallo Oskar , könnetst Du deinen Ausgangspost vlt. in die Nachschlagerubrik aufnehemn und einen Link dazu setzen ? Es geht mir darum das man den vehementen Trockenfutter Befürwortern ( TF empfielt ja auch mein TA ) was zum lesen und nachdenken geben kann . Danke und LG Ronald
www.handelshaus-uckermark.de ~~~ Gönn` Dir was Schönes


Eva

Forumshexe

Beiträge: 6 067

Registrierungsdatum: 5. November 2008

Anzahl Hunde: 3

  • Nachricht senden

18

Montag, 19. Januar 2015, 17:01

Hallo Ronald,

wunschgem. erledigt :)


T Logische Überlegungen zu Trockenfutter
LG
Eva+Rudel
Freude an einem Hund haben Sie erst, wenn Sie nicht versuchen, aus ihm einen halben Menschen zu machen.
Ziehen Sie statt dessen doch mal die Möglichkeit in Betracht, selbst zu einem halben Hund zu werden.
Edward Hoagland


Kontakt: eva.kroll@chihuahua.de
zertifizierte Hunde-Ernährungsberaterin

Ronald

Chifreund

Beiträge: 605

Registrierungsdatum: 8. April 2010

Anzahl Hunde: 3

  • Nachricht senden

19

Montag, 19. Januar 2015, 17:48

:vdnk)
www.handelshaus-uckermark.de ~~~ Gönn` Dir was Schönes


Ähnliche Themen

Verwendete Tags

Trockenfutter