Sie sind nicht angemeldet.

Notvermittlungen Yorkie-Hündin


Yorkie-Hündin suchet ein neues Zuhause
weiteres hier: Yorkie-Hündin >

Rüde suchet ein neues Zuhause.


Kastrierter Rüde suchet ein neues Zuhause
weiteres hier: Rüde >

Probandensuche für Studien — Forschungen zum Thema „Autismus beim Hund"


Es werden Hunde aller Rassen gesucht
weiteres hier: Probandensuche >

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Chihuahuaforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

21

Mittwoch, 24. November 2010, 11:18

Hallo!

Es gibt doch so viele Tierschutzorganisationen, kann man da nicht einmal etwas unternehmen? Ein Auffanglager ist finanzierbar, dass sieht man doch bei den bestehenden. Einschläfern ist echt das letzte, es sind doch sicher auch gesunde Welpen dabei.

LG

Lunawölfchen

unregistriert

22

Mittwoch, 21. September 2011, 11:30

Hallo ihr lieben,
bin neu bei euch.
ich kann aber gleich zu diesem Thema hier die Sau raus lassen....

Hab bei meiner Suche nach einem Chi, ungelogen innerhalb von 2 Tagen, 15 Mailantworten von solchen *Schweinen* bekommen.
Wußte des vorher gar ned, was da so abgeht.
Die Anzeigen waren super gestaltet, sogar im guten Deutsch, nur die Emails dann O.o
Die heulen einem vor wie Leid des dene tut, das sie ihre Hundi hergeben müssen und so weiter...dann nach 2-3 Mails (weil Nummer kriegste ned und
anrufen tun die dich au ned) kam dann, ich krieg des Wauwi aus Kamerun/Spanien.
Ich bin so ausgeflippt. Hab die sofort bei den jeweiligen Anbietern gemeldet.

Hab zum Glück jetzt nen Wauwi bekommen, zieht am Freitag ein.
Ist zwar scho 2,5 Jahre, aber den bekomm ich von einer lieben Frau, deren Dad jetzt ein Pflegefall ist.

liebe Grüße und auf einen guten Start bei euch,
Linchen

23

Mittwoch, 21. September 2011, 14:30

Ich glaube, dass ist gibt es auf der ganzen Welt :( In Mexiko stehen solche Händler gerne an den Mautstationen, weil es sich da meistens staut und die laufen zwischen den Autos rum und halten die Welpen hoch und versuchen die so zu verkaufen :( Ich hätte jedes Mal weinen können, wenn ich so etwas gesehen habe :/


Beste Grüsse

Amy

Chifreund

Beiträge: 1 758

Registrierungsdatum: 2. April 2009

Anzahl Hunde: 3

  • Nachricht senden

24

Mittwoch, 21. September 2011, 17:44

Och, bei den Jungs aus Kamerun brauchen einem die Hunde nicht leid tun. Es GIBT gar keine Hunde, die verkauft werden können. Das kommt aber erst heraus, wenn man bereits Geld per Western Union gezahlt hat.
LG von Julie

KateRina94

unregistriert

25

Donnerstag, 2. August 2012, 20:07

Hallo liebe Chihuahua Freunde,

Bei unserem letzten Tierartzt Besuch, lerne ich eine Dame kennen die sich eine 6 Jährige Französische Bulldogg-Hündin aus einer "Hobbyzucht" gekauft hat- Gesehen hat sie die Hündin bei Ebay-Kleinanzeigen.
Nach der Untersuchung hat sich dann herausgestellt, dass die Hündin zu oft Trächtig war, und nun zu alt sei Welpen zu bekommen, wahrscheinlich auch der Grund für den Verkauf. Unteranderem hatte sie eine Hautkrankheit und weder einen Heimtierausweiß, geschweige denn eine Impfung. Ich habe sehr oft von Leuten gesagt bekommen, dass man keine Hunde in Polen etc. kaufen sollte, da sie aus einer Massenzucht kommen könnten, jedoch gibt es überall schwarze Schafe, auch hier bei uns. Heute hab ich diese Anzeige gelesen: XXX
Und ich find, dass unglaublich, den man trifft immer wieder auf Leute die dm Vertauen und sich Welpen aus einer sogenannten "Hobbyzucht" zulegen wollen.
Klar kann man einen gesunden und reinrassigen Welpen bei Hobbyzüchtern auch vorfinden, vorausgesetzt die Eltern der Welpen waren aus einer Zucht und weisen alle nötigen Papiere und Tierärtztliche Atest vor. Man sollte einfach bevor man sich einen kleinen Welpen zulegt mal selber auf Ausstellungen gehen, und die Rasse, deren Merkmale, mögliche bzw. öfftere Erkrankungen, etc. zur Kenntnis nehmen, und erst dann nach einen Welpen Ausschau halten.!!!

Conrad1488

unregistriert

26

Donnerstag, 16. August 2012, 11:08

Achtung vor unseriösen Züchtern

Achtung Liebe Chihuahuas Freunde beim kauf euer Welpen!!!

Wir haben uns Anfang Mai in Österreich (Mauerkirchen) einen kleinen Mini Chihuahuas bei xxxxxx gekauft. Die Seite machte einen recht seriösen Eindruck und es standen auch sehr süße Welpen zur Verfügung. Daher entschlossen wir und dort zu kaufen. Ein großer Fehler.

Schön am Übergabetag ging es los. Wir wollten uns auf halber Strecke mit dem Züchter treffen. Im Nachhinein haben wir uns auch überlegt, welcher seriöse Züchter anbietet 500 km entgegen zu kommen um seine Hunde zu verkaufen. Aber dazu kam es auch nicht, denn er rief uns an, dass er eine Autopanne hat und wir nun fast die komplette Strecke fahren mussten. Auf dem Rasthof wo er Stand war aber kein Auto mehr, da rein zufällig der Abschleppdienst polnische Kunden hat die gleich das Auto gekauft haben.

Es kam dann auf jeden Fall zur Übergabe, wo wir uns schon mit meiner Freundin wunderten, da der kleine Hund wie ein Tierpark roch. Da wir uns aber nicht so gut auskannten machten wir uns hierüber erst einmal keinen Kopf. Es kam zur Übergabe. Im nach hinein erfuhren wir das Welpen bei artgerechter Zucht keinen Eigengeruch haben.

Nur einen Tag später brach der Hund mit Krämpfen zusammen und wir brachten ihn schnellst möglich zum Tierarzt. Sie schaffte es noch den Tod des kleinen Hundes ein paar Tage herauszuzögern, den Kampf dagegen konnten wir leider nicht gewinnen. Er war so schwer mit Darmbakterien infiziert, obwohl er entwurmt war, das er diesen aggressiven Bakterien nicht stand halten konnte.

Nachdem informierten wir den Züchter. Er wies natürlich sämtliche Schuld von sich. Der Hund hat sich innerhalb von einem Tag bei uns infiziert, was lt. Aussage der Tierärztin unmöglich sei mit diesem Ausbruchszeitraum. Wir bezogen uns dann auf den Kaufvertrag wo drin stand, dass wenn innerhalb von 7 Tagen Mängel durch einen Tierarzt bestätigt auftreten vom Kaufvertrag zurückgetreten werden kann. Trotzdem gab es kein einlenken des Züchters, das es jetzt auf einen Rechtsstreit heraus laufen wird. Auch die versprochene Ahnentafel haben wir bis heute nicht erhalten.

Der Züchter bietet auch an die Hunde zu besichtigen, seien Sie dort skeptisch, denn nach eigener Aussage hat er zwei Grundstücke, wo die Hunde gezüchtet werden. Auch hatte den Züchter nie interessiert, wer der Halter ist, an dem er seine kleinen abgibt. Seriöse Züchter wollen den zukünftigen Halter kennen lernen!!!

Kaufen Sie seriös und verlieren nicht wie wir den armen kleinen Hund und auch das dahinter stehende Geld von 1250 €. Bei dieser Züchterin steht Profit vor Leben.

Gabi

Forumshexe

  • »Gabi« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 6 465

Registrierungsdatum: 5. November 2008

Anzahl Hunde: 1

  • Nachricht senden

27

Donnerstag, 16. August 2012, 11:39

Hallo Conrad,

besonders seriös sieht die Seite nicht aus (Link wurde von mir entfernt - siehe Forenregeln). Wenn eigentlich nur mit Minichis und Teacup geworben wird, kann es nicht seriös sein. Aber trotz allem finde ich es schlimm, dass wieder einmal ein kleiner Welpe sein Leben geben musste...

LG Gabi
Zeig einem schlauen Menschen einen Fehler auf und er bedankt sich - Zeig einem dummen Menschen einen Fehler auf und er beleidigt dich

Kontakt: carambamu@googlemail.com

Conrad1488

unregistriert

28

Donnerstag, 16. August 2012, 11:51

Ja, das ist wirklich traurig... Ich hoffe daher, dass alle Interessenten sich so ausführlich informieren und bei solchen Züchtern keine Hunde mehr gekauft werden, damit dieses schreckliche Geschäft ein Ende hat und kein Hund und zukünftiger Halter mehr leiden muss...

sarah1990

Chifreund

Beiträge: 30

Registrierungsdatum: 15. September 2015

Anzahl Hunde: 1

  • Nachricht senden

29

Mittwoch, 16. September 2015, 16:11

ich finde es jedes mal erschreckend, wie sorglos viele ihre Hunde kaufen und es vielen sogar egal ist, wenn es sich dabei um illegale vermittlungen (Hundemafia) handelt. Die Tiere werden nicht gut versorgt und es geht nur um den Profit. Mehr interessiert diese Verkäufer doch nicht. Ich hoffe sehr, das die polizeiliche Verfolgung von diesen Leuten noch mehr gesteigert wird.
Hunde haben alle guten Eigenschaften des Menschen, ohne gleichzeitig ihre Fehler zu besitzen.

moni2324

Chifreund

Beiträge: 15

Registrierungsdatum: 17. September 2015

Anzahl Hunde: 1

  • Nachricht senden

30

Donnerstag, 17. September 2015, 17:41

Hi,

also ich finde das ist ein sehr trauriges Thema, was unbedingt in den Medien mehr berücksichtigt werden sollte.

Gruß
"Der Hund ist der sechste Sinn des Menschen."

Christian Friedrich Hebbel (1813 - 1863), deutscher Dramatiker und Lyriker

Lotta'sMama

unregistriert

31

Donnerstag, 1. Oktober 2015, 22:12

Oh ja, diese Seite hatte ich auch gesehen, als ich noch in der Infophase war. Ich fand die Seite überhaupt nicht mit Herzblut erstellt und dass die Welpen dort mit nur wenigen Infos und dafür riesigem Preisschild bestückt werden, hat mich ziemlich abgeschreckt.

Auf Facebook gibt es auch wieder einen akuten Fall. Hund krank, blöderweise bei einem Vermehrer gekauft, was man erst im Nachhinein festgestellt hat. Da frage ich mich immer - wie kann das sein?! Und die Gewissensberuhigung á la "Doof gelaufen, aber wenigstens habe ich diesen einen Welpen gerettet und er bekommt jetzt ein schönes Hundeleben." Tja. Schön für den Welpen und auch schön für die anderen Welpen, die der Vermehrer so "züchtet" und auch in Zukunft "züchten" wird. Die werden alle von jemandem gekauft/gerettet und bekommen ein schönes Hundeleben (wenn sie nicht wie im Fall oben krank sind und sterben...). Aber was ist mit den Hündinnen, die eigentlich nur existieren, um Babies auf die Welt zu bringen und das unter den schlimmsten Bedingungen? Mich macht das wütend!

Wieso ist das für viele Leute so schwierig, seriöse Züchter von Vermehrern zu unterscheiden? Ich verstehe das nicht! Allein schon Preisangaben von 250 Euro... Wieso sollte jemand seriöses, der Geld für Wurfabnahmen, Chippen, Impfungen, angemessenes Futter für tragende und säugende Hündinnen und Welpen und andere teure Sachen ausgeben muss, seine Welpen für 250 Euro verkaufen? Da muss man doch stutzig werden!

Sorry für diesen Post, aber ich musste das los werden. Ich werde das NIE verstehen!

Tassentine

Chifreund

Beiträge: 3

Registrierungsdatum: 10. Januar 2016

  • Nachricht senden

32

Sonntag, 10. Januar 2016, 01:55

Hier in Berlin ist der Polizei neulich ein kleiner Schalg gegen die Hundemafia gelungen, das waren aber bestimmt auch nur die letzten Handlanger die Sie erwischt haben. Es wurden auch ein paar so süße Welpen gerettet. Wenn ich dann aber auf ebaykleinanzeigen gucke wie viele sehr unseriöse Verkaufsangebote ich dort an Welpen sehe wird mir echt schlecht.

Erika

Chifreund

Beiträge: 19

Registrierungsdatum: 31. Mai 2014

  • Nachricht senden

33

Sonntag, 10. Januar 2016, 06:09

In der Nähe von Celle wurden vor einigen Monaten mehr als 100 Hunde von einem Halter zwangmäßig entfernt und der Typ angezeigt. Er hat damit zwar nicht gewerblich gehandelt soweit ich weiß, aber die Tiere wohl sehr schlecht behandelt und kontakt zur hundemafia gehabt...
Herzliche Grüße von eurer Erika <3

akossia

Chifreund

Beiträge: 75

Registrierungsdatum: 13. Juni 2016

  • Nachricht senden

34

Sonntag, 11. September 2016, 14:58

hallo

es ist nicht leicht einen seriösen züchter zu finden. es ist auch unverschämt mehr als 1000 euro für einen welpen zu verlangen. reine geldmacherei. vdh ist auch keine garantie daß alles in ordnung ist. :zwn: nächstes jahr mach ich mich auch auf die suche und das wird nicht leicht den richtigen hund von den richtigen leuten zu bekommen. die einen versuchen einem gleich ne haftpflichtversicherung anzudrehen, fürs starter paket wird versucht daten an firma zwecks werbepost weiter zu geben und ... ... ... also ich bin mal gespannt wie schwer es wird ein kleines kurzhaariges mädchen zu finden. das wird lustig, denn abgesehen von den unverschämten preisen werden einem ne menge steine in den weg gelegt so daß so mancher doch in die versuchung kommt an den möchte gern seriösen züchtern vorbei zu gehen. viele kosten die genannt werden sind quatsch und unnötig. ich brauch keine papiere möchte aber auch keine tierquälerei unterstützen die man auch in deutschland findet. es wird auf jeden fall ein spannendes jahr werden. hoffentlich geht alles gut.
gruß von akossia

sunny68

Chifreund

Beiträge: 217

Registrierungsdatum: 29. Juli 2013

Anzahl Hunde: 2

  • Nachricht senden

35

Sonntag, 11. September 2016, 15:29

Hallo,
nein es ist nicht unverschämt 1000,- eur und mehr für einen gut gezüchteten und aufgewachsenen Hund zu verlangen, es ist eher unseriös weniger dafür zu verlangen. Wer auch nur einen Hauch BWL-Wissen hat, wird das auch verstehen. Und das hat nichts mit Wucher oder Geldmacherei zu tun. Da bleibt beim Züchter so gut wie nichts hängen - so gut wie NICHTS! Und das kleine Büchlein, welches sich Ahnentafel nennt und vielleicht 30,- Eur beim Zuchtverein kostet und das kein Hundekäufer braucht, ist NICHT der Grund, warum seriöse Welpen ihren Preis haben!
LG, Jutta
P.S.: Ich züchte nicht, und habe es auch nicht vor, denn ich habe kein Geld für solche Späße übrig!

akossia

Chifreund

Beiträge: 75

Registrierungsdatum: 13. Juni 2016

  • Nachricht senden

36

Sonntag, 11. September 2016, 16:01

Wieso ist das für viele Leute so schwierig, seriöse Züchter von Vermehrern zu unterscheiden? Ich verstehe das nicht! Allein schon Preisangaben von 250 Euro... Wieso sollte jemand seriöses, der Geld für Wurfabnahmen, Chippen, Impfungen, angemessenes Futter für tragende und säugende Hündinnen und Welpen und andere teure Sachen ausgeben muss, seine Welpen für 250 Euro verkaufen? Da muss man doch stutzig werden!

Sorry für diesen Post, aber ich musste das los werden. Ich werde das NIE verstehen!

es ist nicht immer gleich sichtbar ob seriös oder nicht, denn die hundemafia lernt auch dazu. gut, wenn ein welpe 400 euro kostet nehm ich auch abstand, denn das kann nur so ein billigwelpe sein. diese betrüger sind allerdings nicht dumm und dann sind da so annoncen wie "muß meinen chihuahuawelpen leider abgeben... jetzt ist halt die frage "wahr oder nicht?" es gibt so viele tricks. es werden billighunde auch für 600 oder mehr verkauft.es wird halt gelogen daß sich die balken biegen.ich find 800 - 900 euro ist genug für einen welpen von nem züchter, auch ohne papiere. ein aktuelles gesundheitszeugnis wäre besser doch das bekommt man auch nicht oft.
gruß von akossia

Beiträge: 1 523

Registrierungsdatum: 15. Juli 2010

Anzahl Hunde: 2

  • Nachricht senden

37

Sonntag, 11. September 2016, 16:39

Hallo,

aber warum nimmst du lieber einen Hund für 800-900€ mit ungewisser Herkunft (weil keine Ahnentafel), statt einfach noch 100€ drauf zu legen oder dir für 900€ einen Hund mit Papieren beim Züchter im Verein zu holen? Da muss man auch schauen wo man kauft, aber die Wahrscheinlichkeit ist deutlich höher, dass du einen gesunden und gut sozialisierten Hund bekommst ?(
Ich hab so einen Polenhund hier sitzen und glaub mir, der Ärger, die Tränen und die mehreren 1000€ Tierarztkosten hätte ich mir und meinem Hund gerne erspart!

Die Kosten die der Züchter im Verein hat sind so hoch, allein die Tierarztkosten für die Mutter, dass die mit kaum bis gar keinem Gewinn raus gehen. Bei so wenig Welpen wie beim Chihuahua muss man da sicher sogar noch drauf zahlen. Was glaubst du wie die Billigpreise entstehen? Die Masse macht es da und wenn man vernünftig züchtet, kann man doch auch einfach einem Verein beitreten damit zur Verbesserung der Rasse beitragen.
Liebe Grüße von Maria & Fred & Sammy

Susa

Chifreund

Beiträge: 47

Registrierungsdatum: 29. Juli 2016

  • Nachricht senden

38

Sonntag, 11. September 2016, 17:04

Hallo ,

es gibt auch Liebhabertiere bei seriösen Züchtern , Hunde mit kleineren Schönheitsfehlern , die bekommen keine Papiere deswegen , da ist der Welpenpreis nicht so hoch . Das mit dem vernünftig züchten ist so eine Sache , wenn ich mir die Rassen so anschaue . Ich würde mir niemals einen Hund von der Welpenmafia holen , auch nicht aus Mitleid , so unterstützt man diese Tierquäler noch !!! Hat man nicht das Geld übrig , ist ja nicht wenig , was der Chihuahua kostet , je nach Farbe wird er teurer , das mit der Farbe , na ja ... , dann in der Chihuahuanothilfe schauen , oder im Tierheim , hier sind wieder zwei in der Notvermittlung , gerade gelesen , hoffe so sehr , dass sie ein schönes , neues zu Hause bekommen . Erwachsene Hunde haben auch ihren Reiz , und sie sind fertig , machen meistens weniger Arbeit .

Liebe Grüße , Susanne

akossia

Chifreund

Beiträge: 75

Registrierungsdatum: 13. Juni 2016

  • Nachricht senden

39

Sonntag, 11. September 2016, 18:33

hallo

also da ein hundeleben nicht gerade lang ist und ich auch die babyzeit haben möchte, kommt für mich kein ausgewachsener in frage. ein billighund kommt auch nicht in frage. 800 - 900 euro find ich in ordnung und würde nur zähneknirschend mehr bezahlen. ich find es nur sooo bescheuert daß jemand mit blümchengerede und top gestylt bei nem züchter mehr chancen hat als ich bei mir befürchte obwohl die prinzessinen den hund wie ein püppchen behandeln und mitunter beim ersten problemchen weiterreichen. es ist gerade einer drin, gerade gekauft und schon wieder von jemand anderem angeboten. bei mir darf chihuahua hund sein und wenn es mit dem sauber werden nicht so klappt oder was auch immer...addoption ist für immer und lieben bedeutet für mich den anderen nicht per zwang zu formen. meine wohnung ist hundgerecht eingerichtet und ein pfützchen ist schnell weggewischt. mein robbie war ein eigenbrödler und mochte keine leine oder halsband. er hat sich nicht gewehrt, aber lief total geknickt durch die gegend. ich hab ihm seinen willen gelassen und bin nur ruhige strecken in ruhigen zeiten gelaufen. robbie ist nie weggelaufen. tina war genau das gegenteil. fühlte sich angeleint sicherer und immer körperkontakt. jeden abend hab ich sie im arm gehabt weil sie es gefordert hat.da werden auch viele mit erzieehung kommen. nein. ich möchte nicht herrchen sein sondern begleiter, beschützer und spielkamerad - natürlich auch ein bischen mama in der welpenzeit. :zgas:
gruß von akossia

Susa

Chifreund

Beiträge: 47

Registrierungsdatum: 29. Juli 2016

  • Nachricht senden

40

Montag, 12. September 2016, 09:24

Hallo Akossia ,

ich hab auch was gegen gedrillte Hunde , finde Hund soll Hund sein dürfen .... , aber das kleine Hunde ABC sollte jeder Hund kennenlernen dürfen ,die Bindung zum Hund ist zumal intensiver , wenn du ihm klar zeigst , was Sache ist , Geschirr und Leine sollte geübt werden , wichtig ... , zumal auch in vielen Orten Leinenzwang herrscht . Ist ja schön , was du sein willst für deine Hunde , aber so werden Kinder und Hunde manchmal auffällig . Was heißt , ein Hundeleben ist nicht lang ? Zwei meiner Hunde wurden 16 und 17 Jahre alt , hatte beide erwachsen zu mir genommen , waren meine Freude und hangen sehr an mir . Was für ein Unsinn ist es , dass gestylte Leute und so mehr Chancen haben beim Züchter ? Liegt es vielleicht an Deinem Auftreten ? Zähneknirschend zahlen ? Würde mich abschrecken .... , dein Auftreten , wenn du auch so redest , sorry . Schön ist , dass du sagst , egal , was ist , der Hund bleibt .... , du schiebst ihn nicht ab . Ich wünsche dir alles Liebe .

Gruß , Susanne